_D4S5333.jpg

ABLAUF COACHINGS

Einstieg

Nach unserer Begrüssung besprechen wir den Grund warum du mich aufgesucht hast. Meist hast du mir in ein paar Zeilen oder telefonisch die Grundlagen deines Themas genannt. Nun gehen wird dem mehr auf den Grund und stecken uns Lernziele für die heutige Session. Diese sind jedoch nicht verbissen zu erreichen, mehr ein Pfad, damit wir uns nicht in verschiedenen Themen verlieren.

Als Coach "repariere" ich nicht. Ich begleite dich auf der Ergründung deines Themas, den Hintergründen und allem voran den Lösungsmöglichkeiten: was klappt den bisher?

Ein Sexological Bodyworker therapiert nicht und darf sich nicht bei Traumata einarbeiten. Hierfür ist ein Experte aufzusuchen.

Körperarbeit

Wenn es sinnvoll erscheint, gehen wir zur körperlichen Übung über. Meist biete ich dir zwei oder drei Varianten an, von denen du eine aussuchst.

Je nach Übung bist du bekleidet oder nackt.

Nacktheit ist in unserem Beruf etwas Normales, auch wenn es für dich vielleicht zu Beginn Überwindung kostet. Auch ist es nicht immer einfach, sich in neue oder ungewohnte Situationen zu begeben. Glaub mir, ich weiss von was ich spreche! Ein Sexological Bodyworker macht die Übungen während der Ausbildung selbst und kann dir nachspüren!

Wir sind jedoch in einem geschützten Raum, wo nichts peinlich sein muss.

Die Übungen können von Atmen, über bezeigte Selbstliebe bis zu Genitalmassagen durch den Coach reichen. Auch kann es sein, dass beispielsweise bei einem Paarcoaching dein/e PartnerIn dich intim berührt. Jedoch wird bei einer Session meist nur eine Technik angewandt. Ansonsten wird dein System überreizt.

Unterschätze die spätere Nachwirkungen im geistigen und feinstofflichen Bereich die Körperarbeit nicht! Ich selbst erlebe dies immer wieder bei der Ausbildung, wie sehr sich später Türen öffnen, selbst Tage oder gar Wochen nach den Sessions!

 

Nachspüren

Ein wunderbares, wenn auch unscheinbares Tool der Körperarbeit ist das Nachruhen. Du wirst von mir in Stille begleitet, wo ich deinen Raum halte und dich das Erlebte setzen lasse.

Auch kann es sein, dass Gefühle während oder nach der Körperarbeit hochkommen. Wir lassen diese fliessen. Wenn du einschlummerst während ich aus Distanz auf dein Wohl achte, ist dies auch okay. Ich hole dich zu gegebener Zeit sanft zurück.

Nachbesprechung

Nach dem ich dich in die ist-Realität zurückgeholt habe und du gegebenenfalls geduscht hast, besprechen wir die gemeinsame Reise und erläutern, ob wir die gesetzten Lernziele der Session erreichen konnten oder ob wir während der Session einen anderen Kurs einschlagen mussten.

 

 

Es kann sein, dass ich dir Tools für zuhause mitgebe. Es liegt an dir, ob du diese machst. Ich als Coach habe nicht die Verantwortung über dein Tun - auch nicht während den Sessions. Du bist einzig und alleine verantwortlich.

Je nach Thema freue ich mich über ein Feedback einige Tage später oder frage bei der nächsten Session nach, was sich in der Zwischenzeit verändert hat.